Fusion der Kirchenbezirke Bad Dürkheim und Grünstadt

Erklärtes Ziel der Landeskirche ist es, dass bis zum Jahr 2022 keine Bezirke mehr mit weniger als 30 000 Kirchenmitgliedern existieren.

Aus diesem Grund wurden die einzelnen Kirchenbezirke aufgefordert, Überlegungen bezüglich möglicher Fusionspartner anzustellen. Nachdem die Kirchenbezirke Bad Dürkheim und Grünstadt bereits seit Jahren durch ein gemeinsames Verwaltungsamt verbunden sind, war es naheliegend über einen Zusammenschluss dieser beiden Bezirke nachzudenken.

Vorzeitig möglich wurde diese Fusion vor allem, weil die Dekanin Ulla Hoffmann, Bad Dürkheim, 2017 in den Ruhestand geht. Offiziell wird der Kirchenbezirk Bad Dürkheim zunächst aufgelöst und in den Bezirk Grünstadt eingegliedert. Damit wird Dekan Stefan Kuntz, Grünstadt, Dekan des neuen Bezirks mit etwa 43.000 Kirchenmitgliedern. Der Sitz wird Bad Dürkheim sein. Über den Namen des neuen Bezirks ist noch nicht endgültig entschieden.

In etlichen Sitzungen der Verhandlungskommission (seit Juni 2015), die sich u.a. aus Vertretern der Landeskirche, der beiden Bezirkskirchenräte und der teilweise betroffenen Presbyterien zusammensetzten, wurde ein Entwurf zu einem Beschluss über den Zusammenschluss der Protestantischen Kirchenbezirke Bad Dürkheim und Grünstadt erarbeitet. Nachdem alle Regularien gewahrt sowie die erforderlichen Gremien eingeschaltet wurden, hat die Landeskirche in Ihrer Juli-Sitzung den Beschluss gefasst, die beiden Kirchenbezirke mit Wirkung vom 01.01.2017 zusammenzuschließen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.