Ökumenische Osterkerze 2016

Unterwegs im Zeichen des Kreuzes

„Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt, fährt durch das Meer der Zeit…“ Dieser Liedanfang kam mir als erstes in den Sinn bei der diesjährigen Osterkerze.
Ein kleines Boot, einer Nussschale gleich, mit einem übergroßen Mast. Sein Querbalken macht ihn zum Kreuz. Dahinter , in leuchtendem Gelb-Orange, eine Sonne. Ihre Strahlen durchdringen das Zentrum des Kreuzes und setzen sich fort in verschiedene Richtungen. Das Segel, vom Wind aufgebläht, leuchtet in vielen bunten Farben.

Auch wenn das Schiffchen klein ist und oft gefährdet in den Stürmen der Zeit – das Kreuz Jesu Christi gibt ihm Stabilität und Halt. Das Kreuz – Zeichen seines Leidens und mehr noch Zeichen der Überwindung von Leid und Tod. Die Strahlen der Liebe Gottes, die uns – wie die Sonne – jeden Tag wieder aufs Neue Wärme und Kraft gibt, leuchten in unsere friedlose und bedrohte Welt. Gottes Geist der Liebe und des Friedens bringt das Schiffchen seiner Gemeinde in Bewegung. Bunt und vielfältig wie die Farben des Segels ist diese Gemeinde, ausgestattet mit vielen Begabungen und Fähigkeiten. Sie gilt es einzusetzen, um der Welt die gute Botschaft der Liebe und des Friedens zu bringen, in Worten und Taten.

(Rüdiger Schellhaas-Eberle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.