Musikalischer Epiphanias-Gottesdienst in Sausenheim am 6. Januar 2018 um 18.00 Uhr

 

Zu einem besonderen Gottesdienst laden für die Kirchenregion Grünstadt lädt dir Prot. Kirchengemeinde Sausenheim-Neuleiningen am Samstag, den 6. Januar um ein.

Zum wiederholten Male ist das Vokalensemble Concerto Cantabile zu Gast. Unter seiner Leiterin, Frau Professorin Christiane Michel-Ostertun  gestalten die rund 30 Vokalisten den Gottesdienst feierlich mit aus. Sie singen weihnachtliche Werke u.a. von Poulenc, Sandström, Schütz, und Gabrieli

Liturgie und Predigt wird von Pfr. Christopher Markutzik gehalten, die musikalische und gottesdienstliche Organisation liegt in den Händen von Sabine und Mike Heppes

Der Kammerchor CONCERTO CANTABILE wurde 1999 als Favorit- und Nachfolgechor des Kammerchores CANTABILE (Annweiler) von Markus Heumüller gegründet und aufgebaut. Bis 2007 leitete er den Chor erfolgreich und übergab die Leitung dann an Hagen Wolff. Seit Ende 2011 steht Concerto Cantabile unter der Leitung von Christiane Michel-Ostertun.

Der Kammerchor CONCERTO CANTABILE beschäftigt sich mit anspruchsvoller Chorliteratur aller Stile und Gattungen vom geistlichen Mittelalter bis zur weltlichen Musik unserer Zeit. Neben zahleichen a-capella-Werken hat der Chor 2015 (Carl Loewe: Jan Hus) und 2017 (Christiane Michel-Ostertun: Martin Luther) Oratorien in szenischer Aufführung präsentiert.

Der Chor ist ein Ensemble von 30 geschulten bzw. ausgebildeten Sängerinnen und Sängern aus der Region Rhein-Neckar. Sie kommen jeden Monat einen Samstag zur Probe nach Mannheim.

Erntedanksammelaktion

31 – in Worten – einunddreißig Kisten voller Lebensmittel und Hygieneartikel konnten die Konfis und Präpis aus Sausenheim, Neuleiningen und Grünstadt zusammensammeln und die Grünstadter Tafel weiterreichen. Dazu kommen noch ca. 450.-€ an Spenden, wie wir einsammeln durften und den Bedürftigen unserer Region zukommen lassen konnten. Wieder einmal haben sich sowohl die Jugendlichen, als auch Sie, die Geberinnen und Geber in ihrer Bereitschaft übertroffen, etwas zum Wohl anderer beizutragen. Ein Dank geht auch an die betreuenden Ehrenamtlichen: Danke für Eure Hilfe!

Rückschau auf die Kunstaustellung „SIEBEN…der Geist aber macht lebendig“

Vom 18. August bis zum Reformationstag am 31. Oktober erwartete die Besucher unserer Kirche ein ungewohnter Anblick:

In den beiden geöffneten Torflügeln des Glockenturms erstrahlte ein weißes Leinentuch, auf das ein filigraner Kranz seinen Schatten warf. Die Lichtinstallation „tela“ von Anna Balthasar lud ein, den Blick auf dem Tuch ruhen zu lassen, um dann nach einer Weile der Lebendigkeit des anfangs eher starr wirkenden Schattens und der Nuancen des Lichts gewahr zu werden.

Goldglänzend und monumental und den Raum beherrschend wand sich im vorderen Kirchenschiff eine Skulptur spiralförmig dem Sternenhimmel entgegen. Die Künstlerin Iris Brahm hatte die große Himmelsleiter mit Namen „Scala“ aus Blitzableiter-Draht, Magneten und Rettungsfolien gestaltet. Stellte man sich mit Blick nach oben in das Innere der Spirale, konnte man schon das Gefühl haben, emporgezogen zu werden.

Die Kunstobjekte, die im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz eigens für die St.-Peters-Kirche Sausenheim angefertigt worden waren, forderten auch sonst vom Betrachter im wahrsten Sinne des Wortes das Einnehmen neuer Standpunkte.

Um die wunderschönen und ästhetischen Aktbilder „Flawless“ von Maike Baur zu entdecken, musste man in die intime und verborgene Zone hinter das Gitter vor dem Kanzelaufgang treten. Die Wahl des Ausstellungsortes für Aktbilder in der Kirche war genau richtig.

Plakativ wirkte dagegen „All Eyes On Us“ – Die Schwarz-Weiß-Fotoserie von Narina Movsisyan mit kritisch-streng blickenden jungen Männern und Frauen an der Orgelempore, dort, wo der Blick automatisch hingeht, wenn man in den Bänken sitzt, war ein starker Gegenpart zu den altbekannten Aposteln auf der Emporenbrüstung gegenüber.

Raum für Interpretation ließ der großformatige Schwarz-Weiß-Foliendruck (o.T.) von Laura Fee Hildebrand an der Nordwand der Kirche.

Die „Wolken“ aus Draht von Anna Eufinger wurden durch eine atmosphärische Beleuchtung unter der Emporendecke im Spiel aus Licht und Schatten lebendig.

Mit einem schwarzen Klebebandkreuz war die Position gekennzeichnet, von der aus sich das Bild „feminism“ von Robin Schmitt für den Betrachter perfekt in den Blick auf die (früher ausschließlich den Männern vorbehaltene) Empore einpasste. Manch einer dürfte beim flüchtigen Hinschauen die beiden gemalten Frauen (zwei der mitwirkenden Künstlerinnen hatten sich als Modelle zur Verfügung gestellt) für real anwesende Personen gehalten haben.

Im Rahmen der Ausstellung fand am 30. September um 19 Uhr ein wahres „Orgelfeuerwerk“ mit dem Ehepaar Lenz aus Wiesbaden statt. Humorvoll und mit passenden kleinen Geschenken wie Bonbons stimmten die Organisten die Zuhörer auf die einzelnen Orgelwerke ein.

Mit der Finissage am 21. Oktober, bei der der Organist Dominik Hambel für den musikalischen Rahmen sorgte, wurde die Ausstellung offiziell beendet.

Bilder der Ausstellung finden Sie auf unserer Webseite unter

 

Video unseres Festgottesdienstes in Sausenheim

Für alle, die nicht in die Peterskirche Sausenheim kommen können und trotzdem dabei sein wollen. Wir streamen für euch den gesamten Festgottesdienst anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation.

Falls Sie das Video im Nachhinein noch ansehen möchten, der Gottesdienst startet ab 6:25 Minuten.

Kreuzkirche Neuleiningen feiert 60jähriges Jubiläum

Am Sonntag, dem 15.10.2017, wurde mit einem Gottesdienst der 60. Geburtstag der Kreuzkirche gefeiert. Anlässlich dieses Jubiläums-Gottesdienstes konnten etliche Besucher, die sich der Kirche verbunden fühlen, in dem kleinen Kirchenraum begrüßt werden. 1957 kaufte die damals neu errichtete prot. Kirchengemeinde zwei kleine Scheunen und baute sie zu einem Kirchenraum aus. Seitdem dient das Gebäude als protestantische Kirche in der Gemeinde Neuleiningen. In den frühen 2000er Jahren erfolgte eine grundlegende Innenrenovierung sowie die Sanierung der Südlichen Außenmauer.

Pfarrer Christopher Markutzik ging im Verlauf des Gottesdienstes auf die Geschichte der Kirche ein und zeigte anhand von Dias die Entwicklung und teilweise auch Aktivitäten in der Kirche. Als eine besondere kleine Aufmerksamkeit wurde den Kirchenbesuchern jeweils ein „Mon Cherie“ gereicht, da diese Praline ebenfalls im Jahr 2017 ihren 60. Geburtstag in Deutschland feiert. Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein kleiner Sekt-Empfang statt, zu dem die eigens für kirchliche Veranstaltungen kreierten „Leininger“(ein herzhafter Brotgenuss) gereicht wurden. Viele Besucher verharrten nach dem Gottesdienst in gemütlicher Atmosphäre bei angenehmen Gesprächen in der Kirche. Dies zeigt uns, dass die Kirche nicht nur ein Ort ist, in der Gottesdienste stattfinden, sondern immer wieder auch gerne Konversation unter den Kirchenbesuchern stattfindet.

Es war ein rundum gelungener „Geburtstag“ unserer Neuleininger Kreuzkirche. Insbesondere die vielen Besucher stimmten in die von Pfarrer Markutzik ausgesuchten Lieder ein. Es ist immer wieder schön, wenn viele Gesangsstimmen den Raum ausfüllen. So etwas wünscht man sich öfters.

Nochmals vielen Dank an die sangesfreudigen Besucher, den Organisten Christoph Peters, Pfarrer Markutzik und die Helfer, die das Jubiläum vorbereitet und mitgestaltet haben.

Flüchtlingsarbeit: Musik-Workshop durch Spende von Jan-Christoph Peters ermöglicht

Viele Zuhörer folgten im April 2016 der Einladung unseres Organisten Jan-Christoph Peters zum „Spirit of Spring“-Konzert, bei dem er um Spenden für die Arbeit der „Leininger Initiative gegen Ausländerfeindlichkeit“ bat. Insgesamt spendeten die Zuhörer des Orgelkonzerts 500,- Euro, die nun einen tollen Verwendungszweck gefunden haben.

Durch die Spende konnte ein Musik-Workshop mit drei Lehrern der Musikschule Leiningerland in Grünstadt finanziert werden, die mit Kindern und Jugendlichen mehrere Stunden lang musizierten und das Gelernte auf einem Grillfest der Leininger Initiative gegen Ausländerfeindlichkeit (Liga) präsentierten.

Wir freuen uns sehr, dass durch die Spende ein besonderer Tag für Flüchlingskinder ermöglicht wurde.

Luther selber lesen (Kirchengemeinde Grünstadt)

Vier Abende „Freiheitsschrift“ mit Pfarrer Andreas Funke

Die vier Abende finden statt  am 30. Mai, 6. Juni, 13. Juni und 21. Juni.

Die Abende beginnen jeweils um 19:30 Uhr in der Alten Lateinschule.

Empfohlene Leseausgabe reclam: Martin Luther „An den christlichen Adel deutscher Nation. Von der Freiheit eines Christenmenschen. Sendbrief vom Dolmetschen. Herausgegeben von Ernst Kähler. Nachwort Johannes Schilling“. ISBN 978-3-15-018947-4. Jede andere geht aber auch.


Bildquelle: Gemeindebrief.de / epd bild

Aufruf zur Jubelkonfirmation am 3. September

In diesem Jahr wird, wie in jedem zweiten Jahr, wieder Jubelkonfirmation gefeiert. Im Laufe des Frühjahrs werden unsere Jubilare eine Einladung erhalten. Obwohl wir uns stets viel Mühe geben, Sie alle zu bedenken, kann es vorkommen, dass wir Sie nicht anschreiben. Das liegt daran, dass wir keine aktuelle Adresse ermitteln konnten. Gerade unsere silbernen Jubilare sind berufsbedingt in die Ferne gewandert.

Bitte melden Sie sich, falls Sie bis zu den Sommerferien keine Einladung bekommen, aber eine erwartet haben. Melden Sie sich bitte auch, wenn Sie zwar in einer anderen Gemeinde konfirmiert worden sind, aber gern in Ihrer jetzigen Gemeinde das Jubelfest mit uns begehen möchten.

Gefeiert werden in diesem Jahr die Konfirmationsjahrgänge 1941/42 (Kronjuwelen), 1946/47 (Gnaden), 1951/52 (Eiserne), 1956 (Diamantene), 1966/67 (Goldene) und 1991/92 (Silberne).

Rufen Sie uns an, schicken Sie uns eine Mail oder schauen Sie einfach mal im Büro vorbei.


Bildquelle: Lehmann / Gemeindebrief.de